Weihnachtsbäckerei am 20.12.2019

Es gehört zu den Höhepunkten des Vereinsjahres: unser Plätzchenbacken vor Weihnachten. Wie schon in den Vorjahren durften wir wieder die Räumlichkeiten und Küchengeräte des Stadtteilbüros Nordend nutzen.

Fast die Hälfte der Terra Viva Mitglieder waren eifrig dabei, ihre Rezepte in die Tat umzusetzen – von Russisch Brot bis zu Offenbacher Pfeffernüssen. Sogar die Jüngsten halfen mit. In nullkommanichts waren die Räume in köstliche Düfte gehüllt.

Was nicht sofort aufgegessen wurde, wurde am Ende aufgeteilt, so dass nach drei Stunden jede(r) mit einer vollen Gebäckschachtel und ebenso vollem Magen nach Hause zog.

In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern und Freund(inn)en von Terra Viva frohe und gesunde Weihnachtstage.

TERRA VIVA Sommerfest 2019

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad verlebten wir am Sonntag, 25. August einen schönen Nachmittag im Naturfreunde-Haus Mühlheim, wo wir uns an selbstgemachten veganen/vegetarischen Leckereien labten. Unter anderem gab es Zwiebelkuchen, verschiedene Salate, Focaccia sowie als Nachtisch Brownies, Schokopudding und Wassermelone. Die Zutaten kamen hauptsächlich aus unserer Speisekammer.

Dank der freundlichen Bedienung und der netten Pächter fühlten wir uns – trotz mitgebrachter Speisen – herzlich willkommen. Auch die Kleinsten hatten viel Spaß, auf dem weitläufigen Grundstück herumzutoben und die vielen Spielgeräte auf Herz und Nieren zu testen. Ein entspanntes Zusammensein, das erst gegen 20 Uhr endete, als uns die Mücken allzu gierig anzapfen wollten. 

Vegan Bake Sale 2019

Da der „Vegan Bake Sale“ 2018 allen Beteiligten sehr gut gefallen hatte, beschlossen wir, uns auch dieses Jahr wieder an dieser weltweiten Aktion zu beteiligen.

Sobald das Datum feststand, ging es mit Absprachen und der Suche nach Rezepten für vegane Kuchen los. Es gibt soooooo viele Anregungen für veganes Backen im Internet und in Backbüchern, sodass es nicht einfach war, eine Auswahl zu treffen.

Die Organisatorinnen des diesjährigen „Vegan Bake Sale“ waren zunächst etwas unsicher, ob diese Aktion wieder ein Erfolg wird, denn die Resonanz der Mitglieder fiel verhalten aus. Zudem war die Wetterprognose für den 27. April schlecht: Es waren kräftige Schauer angekündigt. 

Glücklicherweise ging alles gut. Bei Sonnenschein wurde der Pavillon aufgebaut, unter dem Tische und Stühle platziert wurden. Auf einem langen Tisch wurden die veganen Köstlichkeiten präsentiert. Im Laufe des Nachmittags wurde das Angebot immer größer, denn fast alle Gäste brachten Selbstgebackenes mit. Was für ein Anblick! Apfel-, Rhabarber-, Schoko- und  „Käsekuchen“ aus Seitantofu sowie diverse Muffins und vegane Quiche lachten uns an. Leider schaffte man es nicht, sich durch alle Kuchen durchzuprobieren.

Bis zum späten Nachmittag wurde gemütlich zusammen gesessen, erzählt und geschlemmt. Bis der angekündigte Regen dann doch kam und dafür sorgte, dass wir erstaunlich schnell alles zusammen räumten und zufrieden nach Hause eilten.

Klimagourmetwoche

Auch in diesem Jahr haben wir wieder im Rahmen der Klimagourmetwoche unsere Speisekammer geöffnet.

Klimagourmet

Zu Gast waren einige Frankfurter und Offenbacher, die sich für das Konzept einer FoodCoop interessieren, die wissen wollen, wie wir uns ganz konkret organisieren oder mehr zu unseren Lieferanten und Erzeugern hören wollten.

So konnten wir uns in vielen guten Gesprächen mit aufgeschlossenen Menschen unterhalten und uns zum leckeren nachhaltigen Leben austauschen.

Vegane Schoko Cookies

Als Nachlese zum Worldwide Vegan Bake Sale hier noch unser Rezept für vegane Schoko-Cookies:

Zutaten (für 15 Stück)
180 ml Rapsöl, 225 g Zucker, 2 TL Vanillezucker, 125 ml Sojamilch, 420 g Mehl, 1 TL Backpulver, ½ TL Salz, 3 EL Kakaopulver, 25g Leinsamen geschrotet, gehackte Haselnüsse, Schokolade (Schokotropfen)

Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe
Backofe auf 180°C vorheizen

Sojamilch und Leinsamen mischen. Mehl, Backpulver, Salz und Kakao mischen. Öl und Zucker verrühren, Sojamilch–Leinsamen–Gemisch und Vanillezucker dazugeben. Nach und nach das Mehl–Gemisch hinzugeben. Falls es zu trocken wird, mit den Händen weiter kneten. Haselnüsse und Schokotropfen hinzugeben und mit den Händen den Teig durchkneten.

Den Teig zu einer Rolle formen und mit einem Messer ca. 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Kekse schön rund formen und auf ein Backblech verteilen. Bei 180°C ca. 10 Minuten backen, 5 Minuten auf dem Backblech auskühlen lassen und dann auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Worldwide Vegan Bake Sale

Die weltweite Kampagne „Worldwide Vegan Bake Sale“ ruft jedes Jahr dazu
auf, selbst gebackene vegane Kuchen, Torten, Muffins und Kekse auf
öffentlichen Plätzen und in privat organisierten Cafés zu verkaufen.

Wir waren dabei!

Am 29. April haben wir, gemeinsam mit der „veganen Aktion Offenbach“,
unseren Hof geöffnet und Kaffee und Kuchen angeboten. Das Wetter war
herrlich und so blieben die meisten Gäste den ganzen Nachmittag und
haben verschiedene vegane Köstlichkeiten ausprobiert und Rezeptideen
ausgetauscht.

Die eingenommenen Spenden reichen wir weiter an das Tierrefugium Hanau.

 

Bananebrownies

Zutaten:

  • 1 kleine Banane
  • 50g Rohrzucker
  • 60g weiche Margerine (wie ungesund!)
  • 100g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 MSP Meersalz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 EL Soja-, Reis- oder Haferdrink
  • 70g Zartbitterschokolade
  • 50g Walnüsse
  • 1/2 Vanilleschote
  • Margerine für die Form

Die Banane in Scheiben schneiden, dann mit einer Gabel rermusen und mit dem Zucker und der Margerine schaumig rühren. Das Dinkelmehl mit dem Salz und dem Backpulver vermischen.

Nun das Mehl mit der Bananenmischung und dem Sojadrink zu einem glatten Teig verrühren.

Die Zartbitterschokolade und die Nüsse feinhacken und zusammen mit dem Mark der Vanilleschote unter den Teig rühren.

Eine rechteckige, flache Auflaufform (28x16cm) gut einfetten, den Teig hineingeben und glattstreichen.

Das Ganze bei 160 Grad im Backofen 25 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen kann man die Brownies mit einem scharfen Messer zurechtschneiden und vorsichtig aus der Form lösen.

Enjoy!

(p.s.: Ich weiß nicht, ob es wirklich Margerine sein muß….)

Ein Hoch auf die Milchsäurebakterien: Danke für’s für uns arbeiten!

Für alle Fermentistas unter uns und auch für Alle die es werden wollen
haben wir einen Fermentations-Samstag-Nachmittags-Workshop eingelegt.
Mit Fachinput und gemeinsamen Schnippeln und Stampfen.

14:30 Uhr. Zu Siebt haben wir es uns bei einem der Fementistas in der
warmen Küche gemütlich gemacht, Tee getrunken und gefachsimpelt. Ich
habe einen kleinen Fachinput und fermentierte Leckereien zum Kosten
mitgebracht. Die fermentierte Knobipaste kam besonders gut an 🙂
Außerdem waren noch viele Bücher mit dabei.

16 Uhr. Dann ging’s zu TerraViva und wir haben bei gefühlten 0°
geschnippelt und gestampft was das Zeug hielt. Dabei hob sich die
Raumtemperatur bestimmt um 5-10°C°.

18.30 Uhr. Die 8 Köpfe (mind. 1,7kg/Kopf) waren verarbeitet und der 10
Liter Gärtopf war randvoll bis oben hin. Dabei waren noch ein paar
Karröttchen und 240g Salz. Das was wir nicht mehr rein bekommen haben
wurde in Gläschen mitgenommen – kleine Kostprobe für Daheim 🙂

Zwei Wochen lang durfte das Kraut in aller Ruhe nun vor sich hin
blubbern bis wir es gemeinsam in mitgebrachte Gläser gestopft und mit
nach Hause genommen haben.

Was für ein Fest! Es war schon super vorfermentiert – leicht sauer und
knackig. Jetzt kann jeder tägliche Kostproben nehmen und selbst
entscheiden, wie sauer es am besten mundet.

Eine echt tolle Gelegenheit zusammen zu kommen, voneinander zu lernen,
gemeinsam mit dem was da ist (in dem Falle Kraut) etwas zu zaubern und
sich mit einer der schönsten Dinge im Leben zu beschätigen: dem Essen!

Es war Teamarbeit im warsten Sinne: Zwischen den TerraViva’s und den
Milchsäurebakterien 🙂

EQUIPMENT

  • Den Kohl haben wir von der Solawi. Feinstes Biogemüse mit vielen tapferen Milchsäurebakterien drauf.
  • Steinsalz
  • Stampfer, Messer, Brettchen, Gärtopf
  • Muskelpower 🙂

BUCHTIPPS

  • Für alle, die sich tief in die Materie reinfuchsen wollen – Die Fermenations-Biebel: Die Kunst des Fermentierens · Sandor Ellix Katz
  • Inspirierender Einstieg ins gesamte Thema: Fermentieren · Cathrin Brandes
  • Super Nachschlagewerk zum Thema Gemüse Milchsauer Einlegen: Fermentieren · Kirsten K. Schokey & Christopher Shockey
  • Spannende Zeitschrift: OYA · Ausgabe zum Thema konservieren Nr. 39

Wer hat Lust darauf, sich gemeinsam neue Kreationen auszudenken und zu
testen?
Gerne melden bei mir  (Jenny 🙂 hey@burghoffdesign.de